Einkommensgrenzen in der Wohnraumförderung NRW

 

Die nachfolgenden Tabelle zeigt die gesetzlichen Einkommensgrenzen und das zur Einhaltung dieser Grenzen maximal mögliche Brutto-Jahreseinkommen eines Haushaltes als Beispiel. Bei der Ermittlung wurde unterstellt, dass nur eine Person im Haushalt Einkünfte erzielt und Steuern, Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge entrichtet werden. Werbungskosten sind mit einem Pauschalbetrag von 1.000 € berücksichtigt.

Höhere Werbungskosten können im Einzelfall auch ein höheres Bruttoeinkommen erlauben.

 

Die Tabelle findet keine Anwendung bei Beamten und Selbständigen. Dies gilt auch für anderen Haushaltskonstellationen (z. B. mehr als zwei Erwachsene oder mehr als einem Verdiener) und bei Einkünften aus anderen Einkunftsarten (z. B. Einkünfte aus Kapitalvermögen oder Vermietung).


Für zwei Personenhaushalte, junge Ehepaare, schwerbehinderte und/oder pflegebedürftige Menschen und bei gesetzlichen Unterhaltsverpflichtungen gibt es unter bestimmten Voraussetzungen Abzugsbeträge, die ein höheres Einkommen ermöglichen. Ferner gibt es Einkünfte, die nicht angerechnet werden (z. B. Ausbildungsvergütungen von Kindern, die im Haushalt leben).


Anrufen

E-Mail